Willkommen bei Netzgänger 3.0!

 

Kennt Ihr Euch im Netz gut aus?

Wisst Ihr was zu tun ist, wenn Ihr in den sozialen Medien gemobbt werdet?

Wusstet Ihr, dass es beim Thema Datenschutz im Internet ganz schön kompliziert werden kann?

Oder dass es sich bei manchen Internetseiten auch um unseriöse Online-Angebote handelt?



Bei unserem Projekt Netzgänger 3.0 lernt Ihr, wie man sich smart im Netz verhält und wie man sich vor digitalen Angriffen schützen kann. Dazu werden ältere Schüler zu Multiplikatoren (sogenannten "Peers") ausgebildet, die den jüngeren Schülerinnen und Schülern Inhalte zu den Themen Cybermobbing, Virtuelle Spielewelten, Soziale Netzwerke und Smart im Netz vermitteln. Ihr arbeitet dabei vor allem in Workshops – bei unserem Projekt findet nur zehn Prozent des Unterrichts "frontal" statt, also wie in der Schule. Wenn Ihr zum Beispiel als Neuntklässler die Fünftklässler über soziale Netzwerke wie WhatsApp, Snapchat und Instagram aufklärt, geht es darum, dass die Klasse selbst Regeln aufstellt, Grenzen setzt und Sanktionen bestimmt, wenn jemand diese Grenzen überschreitet.

Nach Abschluss des Projekts findet an Euren Schulen ein Elternabend statt. Zusätzlich gibt es eine Fortbildung für Lehrer, so dass die Schulen das Projekt später in Eigenregie umsetzen können.

Wenn Ihr mehr über das Projekt wissen wollt, dann klickt hier.

Wenn Sie als Eltern oder Lehrkraft diese Seite besuchen, so finden Sie hier verschiedene Informationen zum Peerprojekt und seiner Durchführung an Schulen. Projektpartner von Netzgänger 3.0 sind Condrobs e. V., die Techniker Krankenkasse und die Otto-Friedrich-Universität Bamberg, die Netzgänger ins Leben gerufen hat.

Falls die Website eine Ihrer Fragen nicht beantwortet, so freuen wir uns über Ihre Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!